Wir über uns

 

Das Kompetenznetz PLASMA GERMANY hat sich 1983 als Gemeinschaftsausschuss von inzwischen 11 Trägergesellschaften gegründet. Aufgabe des Kompetenznetzes ist die Förderung der wissenschaftlichen und technischen Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern, Ingenieuren und Technikern aus Forschung und Industrie auf dem Gebiet der plasmagestützten Oberflächenbehandlungsverfahren.

Das Kompetenznetz versteht sich

  • als Forum, das den Fachleuten regelmäßig die Möglichkeit zur Begegnung und zum Informationsaustausch bietet
  • als ein Gremium, das die Zusammenarbeit zwischen Forschung, Entwicklung und Anwendung fördert
  • als Promotor der Plasmaoberflächentechnologie.

Die Zusammenarbeit in der Form eines Gemeinschaftsausschusses resultiert aus der ausgeprägten Interdisziplinarität der Plasmatechnik.

Das Kompetenznetz hat persönliche Mitglieder und steht allen auf dem Gebiet der Plasmatechnologie tätigen Fachleuten offen. Die Mitgliedschaft ist kostenfrei.

Das Kompetenznetz lädt jeweils im Frühjahr und im Herbst alle Mitglieder zu einer Sitzung an wechselnden Orten ein, bei der zahlreiche Vorträge zu ausgewählten aktuellen Fachthemen und attraktive Besichtigungen von Firmen und Instituten angeboten werden. Im Rahmen der anschließenden Mitgliederversammlung erhalten alle Teilnehmer aktuelle Informationen über Tagungen, internationale Kooperationen, Förderprogramme und vieles mehr.

Aus AK Plasma wird PLASMA GERMANY

Auf der Herbstsitzung des Arbeitskreises Plasmaoberflächentechnologie (AK Plasma) am 18.11. 2009 in Asslar wurde die Namensänderung in PLASMA GERMANY beschlossen. Dabei wurde der Status der Mitgliedschaft im PLASMA GERMANY konkretisiert. Durch Neuanmeldung erfolgt eine Bestätigung der Mitgliedschaft im PLASMA GERMANY. Voraussetzung hierfür ist, dass PLASMA GERMANY Mitglieder mindestens einer Trägervereinigung des PLASMA GERMANY angehören. Alle 3 Jahre ist die Mitgliedschaft zu bestätigen, um den Stand der Mitglieder aktuell zu halten (Erinnerung per Email).

Geschäftsordnung

Geschäftsführung 

Satzungsgemäß wird die Geschäftsführung des Gemeinschaftsausschusses PLASMA GERMANY von einer der Trägerorganisationen wahrgenommen. Seit 1.1.2005 ist hiermit die Europäische Forschungsgesellschaft Dünne Schichten e.V. betraut.
Bitte wenden Sie sich bei Fragen direkt an die EFDS.

Vorstand

Vorsitzender:
Prof. Dr. Christian Oehr
Fraunhofer Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB
E-Mail: oehr@igb.fhg.de

Ehrenvorsitzender:
Prof. Dr.-Ing. Kyong-Tschong Rie
Technische Universität Braunschweig
E-Mail: k.rie@tu-bs.de

Trägergesellschaften

Der PLASMA GERMANY ist ein Gemeinschaftsausschuss der folgenden zehn Trägerorganisationen.

Koordinierungsausschuss

Der Koordinierungsausschuss hat die Aufgabe, PLASMA GERMANY zu beraten und bei der Realisierung seiner Ziele zu unterstützen.

Dem Koordinierungsausschuss gehören folgende Mitglieder an:

  • Prof. Dr. Christian Oehr, Fraunhofer IGB, Stuttgart
    (Vorsitzender des PLASMA GERMANY)
  • Prof. Dr. Peter Awakowicz, Ruhr-Universität Bochum
  • Dr. Uwe Beck, DGM e.V., Frankfurt/Main
  • Prof. Dr. Kirsten Bobzin, DVS e.V., Düsseldorf
  • Carola Brand, INPLAS e.V., Braunschweig
  • Dr. Achim Eggert, VDI e.V., Düsseldorf
  • Dr. Georg Erkens, Surcoatec Deutschland GmbH, Düren
  • Dr. Peter Frach, Fraunhofer FEP, Dresden
  • Dr. Wolfgang Fukarek, VTD Vakuumtechnik Dresden
  • Dr. Michael Geisler, MG Vacuum Processes, Wächtersbach
  • Dr. Andreas Holländer, Fraunhofer IAP, Potsdam
  • Dr. Kerstin Horn, Innovent e.V., Jena
  • Dr. Sasa Jacob, DGO e.V., Hilden
  • Prof. Holger Kersten, Christian-Albrechts-Universität, Kiel
  • Dr. Michael Liehr, W&L Coating Systems GmbH, Reichelsheim
  • Dr. Kai Masur, Nationales Zentrum für Plasmamedizin e.V. (NZPM)
  • Dr. Andreas Mehner, AWT e.V. , Bremen
  • Dr. Sven Richter, EFDS e.V., Dresden
  • Prof. Dr. Jürgen Röpcke, DGPT e.V., Bochum
  • Dr. Christoph Schiffers, CemeCon AG, Aachen
  • Alexander Schwock, BNPT e.V., Greifswald
  • Prof. Katharina Stapelmann, Nationales Zentrum für Plasmamedizin e.V. (NZPM)
  • Dr. Johannes Strümpfel, Senior Consultant PVD, Dresden (Vorsitzender des Koordinierungsausschusses)
  • Dr. Michael Thomas, Fraunhofer IST, Braunschweig
  • Dr. Thomas Wagner, Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  • Dr. Michael Wahl, DVG e.V., Kaiserslautern
  • Prof. Dr. Klaus-Dieter Weltmann, INP, Greifswald
  • Dr. Peter Wiedemuth, TRUMPF Hüttinger GmbH + Co. KG, Freiburg

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Johannes Strümpfel
E-Mail: struempfel@pvd-dresden.de oder an die

Geschäftsstelle der EFDS
E-Mail: info@efds.org